Das Schöne am Grillen ist, dass es eigentlich jeder kann. Ob es jeder gut kann, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Manchmal klappt doch nicht alles, wie gewünscht. Deshalb gibt es hier ein paar Tipps und Tricks, sodass jeder mit seinem Grillkamin zum Grillmeister werden kann.

Die richtige Glut
Die richtige Glut ist die Basis für ein erfolgreiches Grillen. Aus diesem Grunde sollte die Holzkohle bereits eine Stunde vor Grillstart angezündet werden, damit sie gut durchglüht. Zeitungs- oder Küchenpapier eignet sich für einen gelungenen Start. Weiterhin ist kleines Holz ideal, z.B. Buche, um die Grillkohle zum Glühen zu bringen. Man sollte hier auch auf die Qualität achten und nicht zu billigen Anzündern greifen, denn der Geschmack des Fleisches ist auch von der Glut abhängig. Langsam kann dann mit dem Stapeln der Holzkohle begonnen werden. Wenn die Holzkohle noch immer nicht richtig brennen will, können Sie noch mit Pusten oder Wedeln nachhelfen. Auch ein Blasebalg kann hier sehr hilfreich sein. Der Kohleberg muss dann noch platt gestrichen werden und schon hat man die perfekte Glut.

Weitere Vorbereitungen
Das Reinigen des Grillrosts ist eher eine unbeliebte Angelegenheit, die aber zum Grillen dazugehört. Um die Reinigung zu erleichtern, sollte der Rost etwas heißt gemacht werden, dann mit einer Bürste gut abkratzen. Neben der Marinade können auch Gewürze verwendet werden, um den Grillgeschmack zu verfeinern, beispielweise eignet sich Thymian, Rosmarin oder zerstoßenes Wacholder hierzu. Die Gewürze können einfach auf die Asche gegeben werden, nachdem das Fleisch bereits auf dem Grill liegt. Fleisch sollte weiterhin immer mindestens eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank genommen werden, damit sich der Geschmack entfalten kann. Gelingt ihnen eine gute Würzmischung, werden ihre Gäste ihnen das Fleisch buchstäblich vom Teller klauen, sodass sie mit Eigentumsetiketten ihr Fleisch markieren müssen, damit sie nicht hungrig vom Grillfest gehen.

Die Gesundheit nicht außer Acht lassen
Fett, welches auf der Glut verbrennt, ist gesundheitsschädlich. Verwenden Sie hierfür eine Unterlage, um dieses aufzufangen. Hierzu kann zum Beispiel Alufolie verwendet werden. Bei fettigem Fleisch sollten große Fettränder entfernt werden. Weiterhin ist auch der Abstand zwischen Grill und Kohle wichtig, um ein gesundheitsschädliches Verkohlen des Fleisches zu verhindern. Dünnes Fleisch kann auch etwas näher an der Glut gegrillt werden, da die Garzeit geringer ist.