feuerschaleFlackerndes Licht in der Abenddämmerung, ein wenig Wärme in der Nacht und einfach ein wunderschönes natürliches Ambiente. Ein Szenario, das sicherlich viele Menschen kennen, wenn sie schon einmal am Abend an einer Feuerschale saßen. Ursprünglich entstammt die Feuerschale übrigens aus Afrika. Nomadenvölker nutzen auch heute noch Feuerschalen als transportable
Feuerstelle. Ziemlich praktisch, denn somit besitzen sie nicht nur einen mobilen Wärmespeicher, eine Art archaische Heizung, sondern auch einen flexiblen Grill. Eine Nutzungsvariante, die auch in deutschen Gärten zunehmend beliebter wird.

Nicht jede Feuerschale ist zum Grillen geeignet

Die Auswahl an Feuerschalen ist mittlerweile riesig. Unlängst haben die mobilen Feuerstätten ihren rein praktischen Nutzen abgelegt und fungieren mittlerweile als gefragte Dekorationsobjekte für den Garten und sogar Innenräume. Feuerschalen mit Stil und dekorativen Effekten sind teilweise sogar zum Grillen geeignet. Wichtig hierbei ist ein Blick auf das Material der Feuerschale.

Denn zum Grillen eignet sich ausschließlich Holzkohle. Feuerschalen können durch unterschiedliche Brennstoffe beheizt werden. Allerdings eignen sich Brenngele, Bioethanol oder auch herkömmliches Brennholz für den Kamin nicht, um Fleisch und Wurst zu grillen. Viele Feuerschalen sind für die hohen Temperaturen, die beim Befeuern mit Holzkohle bestehen, nicht ausgelegt.

Welche Materialien eignen sich zum Grillen?

Häufig werden Feuerschalen aus Keramik oder Ton angeboten. Auch Terrakotta wird immer beliebter. Aufgrund der großen Hitzeentwicklung, die es für das Grillen mit Holzkohle benötigt, neigen diese Materialien allerdings schnell zu Schäden. Zudem kommt es bei diesen Feuerschalen oftmals zu Verfärbungen.

Für Grillabende ist es deswegen ratsam, auf Feuerschalen aus hitzebeständigem Metall, Stahl oder sogar Gusseisen zurückzugreifen. Alternativ können für Feuerschalen aus Keramik, Ton oder Terrakotta auch spezielle Einsätze aus Metall erworben werden. Dies ermöglicht dann auch das Grillen mit weniger hitzebeständigen Feuerschalen.

Mittlerweile wurden sogar Feuerschalen aus besonders hitzebeständiger Keramik entwickelt. Bei diesen Feuerstellen ist dann nicht einmal mehr ein Grilleinsatz notwendig.

Vorsicht bei der Reinigung der Feuerschale

Ähnlich wie ein Grill muss die Feuerschale nach der Nutzung gereinigt werden. Speziell bei Feuerschalen aus Ton, Terrakotta oder Keramik gelten jedoch besondere Pflegehinweise. Denn geraten die Materialien mit Wasser in Berührung und verdampft dieses beim Erhitzen, dehnt sich das Wasser in den porösen Materialien aus und sorgt für Risse an der Oberfläche.

Um dies zu vermeiden, müssen die meisten Feuerschalen nach der Reinigung einige Tage im Trockenen verbringen, bis sämtliches Wasser aus dem Material herausgetrocknet ist. In Jahreszeiten mit niedrigen Temperaturen und häufigen Regenfällen sollte die Feuerschale überdacht gelagert werden.

Bild: Jens Fliege, flickr.com