bürsteJeder Grillabend neigt sich einmal dem Ende. So herrlich entspannend das Grillen und lecker das Essen auch war, so sehr sollte sich nach dem Grill auch um die richtige Grillpflege gekümmert werden. Besonders das Grillrost ist dabei wichtig. Denn wenn das feine Nackensteak das nächste Mal auf den Grill soll und der Grillrost noch vom letzten Grillen verdreckt ist, ist dies nicht nur unhygienisch, sondern verfälscht auch den Geschmack des Fleischstücks. Für perfekte Grillmuster und einen erlesenen Geschmack hilft nur eine ordentliche Grillpflege.

Wie lässt sich der Grillrost am besten reinigen?

Es gibt viele Methoden, ein Grillrost zu reinigen. Nur die wenigsten davon sind wirklich gut geeignet und effizient. Ein Grillrost gehört nicht in die Spülmaschine. Auch das Abkratzen mit werkfremden Werkzeug ist nicht empfehlenswert, da der Grillrost – und übrigens auch das Werkzeug – ganz bestimmt Schäden davonträgt.

Die sicherlich professionellste Methode lässt sich mit einer handelsüblichen Grillbürste umsetzen. Vor der Reinigung sollte der Grillrost auf 250 bis 350 Grad Celsius erhitzt werden. Durch die Hitze wird der Grillrost desinfiziert. Hiernach lassen sich die Kohlenrückstände unkompliziert mithilfe der Grillbürste beseitigen.

Tricks beim Reinigen des Grillrostes

Ein sehr effektiver Trick, um das Grillrost ganz einfach säubern zu können, lässt sich mit Zeitungspapier bewerkstelligen. Nach dem Grillen den Grillrost einfach in altes Zeitungspapier einwickeln, benässen und über Nacht im feuchten Gras liegen lassen. Feuchtigkeit und Druckerschwärze weichen die hartnäckigen Verkrustungen auf, sodass am nächsten Tag ein einfacher feuchter Lappen zum Säubern genügt und anderes Reinigungswerkzeug kaum noch vonnöten ist.

Die kuriosesten Reinigungstipps für den Grillrost

Doch es gibt auch noch ganz andere Methoden, um ein Grillrost zu säubern. Wer ländlich wohnt und sich ansonsten über die vielen Ameisen ärgert, wird in diesem Fall froh sein, die kleinen Krabbeltiere anzutreffen. Denn wer seinen Grillrost über Nacht in der Nähe einer kleinen Ameisenkolonie aufbewahrt, wird erstaunt sein, wie sauber der Grillrost am nächsten Tag sein kann. Für die kleinen Tierchen sind die Verkrustungen nämlich ein gefundenes Fressen.

Auch kaum zu glauben, aber dennoch effektiv: Den Grillrost mit Holzkohle reinigen. Mit der Asche, um präzise zu sein. Einfach einen alten Schwamm nehmen und diesen in die ausgekühlte Asche vom Vortag tunken. Hiermit lässt sich der Grillrost prima reinigen. Bloß das Abspülen sollte danach nicht vergessen werden. Ähnlich funktioniert es mit kaltem Kaffeesatz. Hier wirkt das braune Pulver wie Schleifpapier und lässt alte Verkrustungen im Nu verschwinden.

Vor dem Grillen ist nach dem Grillen

Die Pflege des Grillrostes ist wichtig, um die Grillqualität auf Dauer aufrecht zu erhalten. Deswegen sollte die Reinigung von Grill und Grillrost nach und auch vor jedem Grillen beachtet werden. Wer sein Grillrost und auch sein Fleisch schonen möchte, der muss sein Grillrost einölen, bevor er seine Steaks auf den Grillrost legt. So lässt sich das unschöne Verkleben von Fleisch und Stange gänzlich verhindern.