Mit Grillen verbindet man häufig Würstchen, Steaks und Bauchfleisch – jedenfalls zumeist kalorienlastige Fleischstücke. Selbstverständlich sind diese auch wirklich lecker, doch wenn man ehrlich zu sich selbst ist, weiß man, dass diese nicht gerade gesund sind. Zu viel Fett ist nicht das Richtige für den Körper.

 

Dass es auch anders geht und man auch fettarm grillen kann, weiß man zwar, aber häufig hat man nicht die richtigen Ideen, worauf man zurückgreifen kann.

 

Grillen Sie auf jeden Fall weißes Fleisch! Geflügel ist wesentlich fettarmer als Schwein oder Rind. Was auch immer gut ankommt, sind Grillspieße. Diese lassen sich auch wunderbar selbst stecken, sodass man die genaue Kontrolle hat, welche Zutaten verwendet werden.

 

Nehmen Sie für das fettarme Grillen Zutaten wie Geflügelfleisch und verschiedene Gemüsesorten, je nach Belieben. Dies können Karottenstückchen, Gurken, Paprika oder Zucchini sein. Aber auch viele andere Sorten eignen sich sehr gut für einen Grillspieß. Die Zutaten schneiden Sie entsprechend auf die Größe zu, damit sie einfach auf den Holzspieß aufgesteckt werden können. Sie können das Ganze so variieren, dass Sie beispielsweise immer abwechselnd ein Fleischstückchen und danach ein Stück Gemüse stecken.

 

Fettarm Grillen ist somit ein Kinderspiel. Servieren Sie zu dem Grillgut einfach noch einen frischen, gemischten Salat, und das Grillvergnügen ist perfekt! Auch Vegetarier können von diesem fettarmen Grillen profitieren. Lassen Sie einfach das Fleisch weg und ersetzen Sie es durch Tofu- oder Sojawürstchen. Auch hiermit geht man den Kalorienbomben gekonnt aus dem Weg!