Holzkohle-, Elektro- oder Gasgrill – über die Vor- und Nachteile scheiden sich die Geister, doch nicht umsonst stehen Gasgrills bei Hobbyköchen und Grillmeistern hoch im Kurs.

 

Einfach und bequem
Durch die automatische Zündung lässt sich der Gasgrill schnell und bequem entzünden, denn das langwierige Durchglühen der Kohlen mittels Einsatz von Spiritus und Brandbeschleunigern entfällt. Anders als bei herkömmlichen Holzkohlegrills ist die gußeiserne Platte sofort heiß und demnach schnell grillbereit.

 

Safety first
Ein weiteres Argument für den Gasgrill ist der Sicherheitsaspekt, denn das Risiko falsch eingesetzter Anzündehilfen minimiert Grillunfälle um ein Vielfaches. Auch die Gesundheit dankt dem Einsatz von Gasgrills, denn durch den Wegfall von Ruß und Asche wird das Grillgut schonender gegart, da keine schädlichen Substanzen freigesetzt werden.
Die Verwendung von Gasgrills eignen sich auch bestens für das Grillen auf dem Balkon oder sogar in geschlossenen Räumen wie Garagen oder Gartenhäuschen, da die Rauchbildung entfällt, wobei man dennoch beim Umgang mit Gas in geschlossenen Räumen Vorsicht walten lassen sollte.

 

Maximale Präzision
Während sich die Hitzeentwicklung bei Holzkohle- oder Elektrogills nicht präzise steuern lässt, kann man die gewünschte Temperatur beim Gasgrill per Knopfdruck genau regulieren. Gasgrills mit verschiedenen Platten lassen auch die Zubereitung von aufwändigeren Gerichten oder Beilagen mit unterschiedlicher Garzeit zu. Auch die schnelle und bequeme Reinigung des Gasgrills nach Gebrauch ist ein deutliches Plus, denn verrußte Grillroste und Ascherückstände fallen weg.

 

Grillen ist Geschmacksache
Skeptiker und eingefleischte Holzkohle-Grillmeister werden behaupten, dass bei der Verwendung von Gasgrills dem Grillgut der typische Holzkohlegeschmack fehlen würde, doch sogar hierfür gibt es eine Lösung: Sogenannte „Wood Chips“ (Holzschnipsel) werden in gelöcherte Alufolie eingewickelt und bei geschlossenem Deckel auf dem Gasgrill miterhitzt, um das gewünschte Grillaroma freizusetzen.

 

Qualität statt Quantität
Diesen Grundsatz sollte man auch beim Erwerb eines Gasgrills beachten. Da Gasgrills technisch komplexer sind, als herkömmliche Holzkohlegrills, sind sie auch teurer in der Anschaffung. Um Enttäuschungen zu vermeiden, ist es wichtig, sich auf jeden Fall im Fachhandel beraten lassen, zu Markenprodukten zu greifen und auf Qualität und auf die CE-Zertifizierung zu achten. Eine gute Auswahl gibt es z.B. bei Weber Grill, die ab und zu Gutscheinaktionen betreiben, sodass man hier auch noch etwas sparen kann. Vor Inbetriebnahme des Gasgrills lassen sich Gasgrill-Einsteiger idealerweise die Handhabung des Grills von einem Fachmann ausführlich erklären, damit die nächste Grillsaison zum Erfolg wird.