Grillfeste sind immer eine willkommene Gelegenheit, nach Herzenslust zu essen und dabei ausgelassen mit Freunden zu feiern. Das anschließende Reinigen des Grills ist dagegen weniger erfreulich: Fett und Ruß wieder vollständig vom Grill zu entfernen ist eine recht aufwendige und schmutzige Arbeit. Mit den geeigneten Werkzeugen und etwas Know-how gelingt die Reinigung jedoch relativ schnell.

 

Nachdem die letzten Fleischstücke den Grillrost verlassen haben und im Magen gelandet sind ist man oftmals in einer so gemütlichen und faulen Stimmung, dass man den Grillrost einfach auf dem Grill liegen lässt, sodass die Schmutzkruste so richtig schön eintrocknen kann. Diese lässt sich mit einer Stahlbürste, Spüli und heißem Wasser wieder entfernen. Wesentlich schneller geht die Reinigung, wenn man den Grillrost und das -besteck zuvor einige Stunden in heißem Wasser und Spülmittel einweicht. Bei einem Raclette-Grill gestaltet sich die Reinigung etwas umständlicher. In den meisten Fällen hat dieser eine Teflon-Beschichtung, die man auf keinen Fall mit einer kratzigen Bürste, einem Topfschwamm und/oder Scheuermitteln reinigen darf. Die abnehmbaren Bestandteile inklusive des Bestecks sollten in jedem Fall zunächst gründlich eingeweicht werden, idealerweise mindestens fünf Stunden.

 

Anschließend wird sich zumindest ein Großteil der Verschmutzungen leicht unter fließendem Wasser und unter Zuhilfenahme der Hände ablösen lassen. Falls immer noch Rückstände bleiben, verschwinden diese womöglich in der Spülmaschine. Ansonsten kann man sich mit fettlösendem Spray behelfen, wie es auch zur Reinigung von Backöfen verwendet wird. Es sollte mindestens einige Stunden einwirken, danach lässt sich der Schmutz mit Küchenpapier abwischen. Bevor man das Gestell reinigt, muss man unbedingt den Stecker ziehen. Auch hier hilft Fettlöse-Spray gegen besonders hartnäckigen Schmutz. Das Gestell darf auf keinen Fall unter fließendem Wasser gereinigt oder eingeweicht werden.